Vorgeschichte

Aus 3 mach 1….und was dabei herauskommt…

das konnte man am 17.04.2016 im Bläsergottesdienst in der Kirche St. Michaelis in Hamburg erleben und hören….

Zur festlichen Eröffnung erklang aus mehr als 90 Instrumenten „Alles was Odem hat“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Bereits im Herbst 2015 wurde auf den Chorleitersitzungen in den Bezirken Alt-Hamburg, Harburg und Stormarn eifrig diskutiert und dann beschlossen, dass die Zusammenfassung zu einer großen Einheit viele neue Möglichkeiten bietet. Am 5. November 2015 ist diese Idee im Posaunenrat besiegelt worden. Der neue Bezirk Hamburg-Ost mit 34 angeschlossenen Posaunenchören war geboren…

Bild vom Bläsergottesdienst am 17.04.2016 in der Kirche St. Michaelis
Bild vom Bläsergottesdienst am 17.04.2016 in der Kirche St. Michaelis

Auf der ersten, konstituierenden Sitzung am 05.04.2016 waren schnell die notwendigen Formalitäten geklärt und mit Friedhelm Nolte die Bezirksleitung und Cornelia Müller und Stefan Henatsch die Stellvertretungen gewählt, die im Rahmen des Bläsergottesdienstes in ihr Amt eingeführt wurden.

Welch ein Start eines Bezirkes ist es, wenn 90 Bläser aus 23 (von 34) Chören der ersten Einladung zu einem gemeinsamen Gottesdienst gefolgt sind. Es konnten mehrchörige Werke und anspruchsvolle Vorspiele aufgeführt werden, die die Zuschauer so begeisterten, dass mit dem Klang der „Dresdner Fanfare“ als spontane Zugabe dieser erste Auftritt wirklich festlich beendet wurde.

Als nächste Aktivität ist ein Einsatz im Rahmen der „Nacht der Chöre“ in der Kirche St. Petri in Hamburg geplant.